Szene

Telekom fördert Musikkultur

Mit der Electronic Beats Clubnight tourt die Telekom seit Januar durch die Republik und vernetzt die Zielgruppe mit der bekannten Marke. 19 Stopps gab es bis zum Sommer in Städten wie Köln, Hamburg, Stuttgart, Essen, Leipzig und Darmstadt. Nach der Sommerpause geht es im September weiter. Ahmet Sisman vom Essener „Goethebunker“ ist vom Konzept überzeugt. „Telekom Electronic Beats ist für mich eine der Instanzen der elektronischen Klubkultur“, sagt er, „unsere Szene wird immer populärer, sie spricht eine große Community an, die auch über Social-Media eng vernetzt ist. Clubs sind Orte des musikalischen sowie kulturellen Austauschs und Erlebens. Dieses Kulturgut will gepflegt und gefördert werden. Daher klingt diese Kooperation nach einem guten Anfang.“ Präsentiert werden bei den Clubnights nationale und internationale Top-Acts der elektronischen Musikszene wie Lena Willikens, Christian Löffler, Ellen Allien, Silent Servant, Mathias Kaden & Daniel Stefanik und viele mehr. „Mit der Clubnight rücken wir nun wieder näher ins Herz der Szene. Wir veranstalten diese gemeinsam mit den führenden und stilbildenden Clubs in Deutschland“, erklärt Ralf Lülsdorf, Leiter des Internationalen Musikmarketings der Telekom. Die Clubnight ist präsent in den digitalen und sozialen Kanäle der Musikplattformen wie Facebook und „electronicbeats.net“. Zudem werden lokale Video-Features produziert, die auf „electronicbeats.tv“ abrufbar sind. Mehr im Netz unter „clubnight.electronicbeats.net“.